Bewerben

Studienrichtung

Studienrichtung

4x duales Studium

Für ein duales Studium werden vier Formen angeboten:zwei Formen für die Erstausbildung und zwei für die Weiterbildung nach einer abgeschlossenen Berufsausbildung.

Duales Studium als Erstausbildung:

Variante 1: das ausbildungsintegrierte duale Studium, vereinfacht eine „Ausbildung plus Studium“.

Welchen Abschluss erwirbst du? Du erhältst einen anerkannten betrieblichen Ausbildungsabschluss und darüber hinaus einen Bachelor-Titel.  

Was ist Pflicht? Vorgeschrieben ist die Teilnahme an Hochschulveranstaltungen und betrieblichen Praxisphasen UND der Besuch einer Berufsschule. Nur selten kannst du alleine an der Hochschule alle theoretischen Ausbildungsinhalte lernen. 

Wie lange studierst du? Die übliche Studiendauer beim ausbildungsintegrierten dualen Studium beträgt vier Jahre.

Zugangsvoraussetzung? – Normalerweise brauchst du die allgemeine Hochschulreife oder Fachhochschulreife. 

Variante 2: der praxisintegrierte duale Studiengang

Dein Abschluss: Den Bachelor-Titel erhältst du hier ebenfalls, aber keinen anerkannten betrieblichen Ausbildungsabschluss.

Der große Vorteil ist die Praxisnähe: Neben der Hochschulausbildung sind zahlreiche Praxisphasen im Unternehmen vorgesehen. Du kannst also mehr Erfahrung im Betrieb sammeln als bei klassischen Studiengängen an der Fachhochschule. Im Betrieb meist gut integriert, hast du bessere Chancen auf einen festen Job nach deinem dualen Studium.

Berufsakademie: Du schließt einen Ausbildungsvertrag im Betrieb ab und studierst üblicherweise drei bis vier Jahre an einer Berufsakademie.

Zugangsvoraussetzung ist die allgemeine Hochschulreife oder die Fachhochschulreife.

Weiterbildung nach abgeschlossener Berufsausbildung: 

Variante 1: der berufsintegrierte duale Studiengang

Der Abschluss: Über den Bachelor-Titel hinaus kannst du dich manchmal zum/zur Meister_in qualifizieren.

Zeitweise im Unternehmen: Das Studium kombinierst du mit einer Teilzeitbeschäftigung im Betrieb – tage- oder blockweise. Deine Tätigkeit, die in deinem Arbeitsvertrag beschrieben ist, hat fast immer einen inhaltlichen Zusammenhang zum Studienfach.

Keine Hochschulreife nötig: Gelegentlich musst du einen Meisterbrief oder einen technischen Abschluss für den berufsintegrierten dualen Studiengang vorweisen. Manchmal werden dir diese Qualifikationen sogar angerechnet.

Das Studium dauert üblicherweise drei bis vier Jahre.

Variante 2: der berufsbegleitende duale Studiengang

Dein Abschluss: der Bachelor-Titel. Diesen erhältst du auch bei dieser Form des dualen Studiums.

Vollzeit arbeiten, nebenbei studieren: Begleitend zu deiner Vollzeittätigkeit, die oft einen inhaltlichen Bezug zum Studium hat, absolvierst du Hochschulseminare. Diese finden höchstens an einem Tag pro Woche statt und sind üblicherweise in deinem Arbeitsvertrag festgehalten. Parallel zu deinem Arbeitsalltag musst du dir die Studieninhalte in Eigenregie aneignen. Das setzt viel Motivation voraus!

Dein Vorteil: Dein Arbeitgeber unterstützt dich in der Regel durch Freistellungen und Sachmittel. Das ist allerdings leider noch eine freiwillige Leistung und nicht gesetzlich vorgeschrieben. 

Kurze Studienzeit: Du brauchst keine Hochschulreife und die Studiendauer beträgt normalerweise nur zwei bis drei Jahre.

  • Studienangebot

    Aus nicht weniger als rund 1.500 Studienangeboten alleine für die Erstausbildung kannst du deutschlandweit wählen.

    Um hier den Durchblick zu behalten, schaust du am besten in eine Datenbank wie die des BIBB.

    In der Datenbank kannst du nach Studieninhalten bzw. Fachrichtungen und nach Formen des dualen Studiums wählen. Zu einem Studiengang erhältst du eine Liste mit sämtlichen wichtigen Infos: Von Studieninhalten, Studiendauer bis zu Gebühren und einer Auflistung von Kooperationsbetrieben.

  • Fachrichtungen Duales Studium

    Duale Studiengänge orientieren sich durch ihre Praxisnähe eng an bestimmten Berufsbildern. Eine wissenschaftliche Fachrichtung wird normalerweise bestimmten Berufsgruppen zugeordnet: 

    • Studienrichtung Wirtschaft & kaufmännische Berufe: Steuer- und Wirtschaftsrecht, „International Business“ u.a.
    • Studienrichtung Technik & technische Berufe: z. B. Elektrotechnik oder Bauingenieurwesen
    • Studienrichtung Informatik & technische Berufe: Medieninformatik, medizinische Informatik etc.
    • Studienrichtung Sozialwesen & Pflegeberufe: z. B. Pflegemanagement oder Soziale Arbeit
    • Studienrichtung Kommunikation, Gestaltung und Medien & Medienberufe: z. B. Design oder Medienwirtschaft

    Bitte beachte: Bei den Ausbildungsbereichen Sozialwesen und Kommunikation gibt das Berufsbildungsgesetz (kurz BBiG, PDF-Download) leider nur wenige konkrete Berufsbezeichnungen vor. Und für Pflegeberufe gibt es meist nur rein schulische Ausbildungen.

    Weil es nur wenige gesetzlich vorgegebene Berufsbezeichnungen für diese Tätigkeitsfelder gibt, werden dir bei einem dualen Studium leider nur selten konkrete Ausbildungsberufe angeboten.

  • Abschlüsse

    Du kannst folgende anerkannte Bachelor-Studienabschlüsse im Rahmen eines dualen Studiums erwerben:

    Bachelor of Science (B. Sc.): für die Bereiche Mathematik, Ingenieurwissenschaften, Naturwissenschaften, Medizin sowie Agrar-, Forst- und Ernährungswissenschaften. Beachte bei den Wirtschaftswissenschaften: Je nach inhaltlichem Schwerpunkt erwirbst du neben dem Bachelor of Arts (B. A.) auch den Bachelor of Science (B. Sc.).

    Übersicht der Bachelor-Abschlüsse nach Studienrichtung:

    • Bachelor of Arts (B. A.): in den Studienfächern Wirtschaftswissenschaften, Sprach- und Kulturwissenschaften, Sozialwissenschaft und Kunstwissenschaft und Sportwissenschaft
    • Bachelor of Engineering (B. Eng.): im Studienfach Ingenieurwissenschaften. Alternativ erhältst du je nach deinem inhaltlichen Schwerpunkt auch den Bachelor of Science (B. Sc.).
    • Bachelor of Education (B. Ed.): nach erfolgreichem Studium derErziehungswissenschaften
    • Bachelor of Laws (LL. B.): dein Abschluss im Bereich Rechtswissenschaften
    • Bachelor of Music (B. Mus.): klar, für Musik
    • Bachelor of Fine Arts (B. F. A.): für ein Studium der Freien Kunst

    Wichtig: Die genannten Abschlussbezeichnungen für die Fächer gelten nur bei dualen Studiengängen.

    Bei staatlich geregelten Studiengängen sieht es anders aus: Hier kannst du im Studienbereich Erziehungswissenschaften zum Beispiel auch einen Bachelor of Arts (B. A.) erlangen.

    Wenn du ein duales Studium an der Berufsakademie in Erwägung ziehst, prüfe genau: Wird dein Abschluss, den du hier erwirbst, für ein späteres Masterstudium an einer Hochschule anerkannt, das du ja vielleicht noch später in Erwägung ziehst? In der Vergangenheit gab es bei der Anerkennung von Abschlüssen der Berufsakademien schon mal Probleme, zum Beispiel bei der Abkürzung „B.A.“ Mit dieser Buchstabenkombination ist dort nämlich keineswegs die Abkürzung für „Bachelor“ gemeint, sondern sie steht für „Berufsakademie“. Informiere dich deshalb genau, welche Zulassungsvoraussetzungen gelten.

    IHK- oder HWK-Abschluss gilt europaweit:
    Erwirbst du in einem ausbildungsintegrierten dualen Studium auch einen IHK-Abschluss (Industrie- und Handelskammer) oder einen HWK-Abschluss (Handwerkskammer), so wird dieser üblicherweise EU-weit anerkannt.