Orientieren

Zahlen & Fakten

Zahlen & Fakten

Das Interesse an dualen Studiengängen nimmt zu, seit diese in den 1970er-Jahren entstanden sind. Man kann sagen: Das duale Studium ist ein fester Bestandteil des deutschen Hochschulwesens und bei Studierende_n und Unternehmen beliebt.

So gibt es immer mehr Bewerber für duale Studiengänge. Aber die gute Nachricht ist: Gleichzeitig steigt auch die Zahl der Studienplätze an Hochschulen und der Ausbildungsplätze für dual Studierende in Unternehmen.

Aktuell gibt es rund 1.500 duale Studiengänge für die Erstausbildung (laut AusbildungPlus-Datenbank des BIBB, Oktober 2014). Dabei überwiegen die praxisintegrierenden Studiengänge mit 48,9% gegenüber den ausbildungsintegrierenden Studiengängen (39,3%). Die meisten dualen Studiengänge werden von Fachhochschulen angeboten. Dahinter rangieren Hochschulen und Berufsakademien.

Weitere Zahlen und Details findest du hier.

  • Studierende & ausbildende Unternehmen

    Bei der Erstausbildung im dualen Studium gibt es die meisten Studienplätze im Bereich Ingenieur- und Naturwissenschaften (60%), Wirtschaftswissenschaften (24%) sowie Mathematik und Informatik (7%). Aber mittlerweile wird auch die Auswahl der Studienrichtungen immer größer: Die Zahl der Studienplätze für den Bereich Sozialwesen, Erziehung, Gesundheit und Pflege steigt an. In der Statistik sind über 90.000 dual Studierende in der Erstausbildung erfasst und die Hochschulen arbeiten beim dualen Studium mit mehr als 40.000 Unternehmen zusammen.  Dabei bilden immer mehr kleinere und mittlere Betriebe dual Studierende aus. Und noch eine Zahl: Auf einen dualen Studienplatz kommen im Schnitt 33 Bewerbungen. (Vgl. AusbildungPlus-Datenbank des BIBB, Oktober 2014)

    Wie lange dauert das duale Studium? Bei den meisten dualen Bachelorstudiengängen (55%) ist eine Regelstudienzeit von drei Jahren vorgesehen. Knapp 30% der dualen Bachelorstudien gehen über drei bis vier Jahre. Die meisten praxisintegrierten Studiengänge haben eine Dauer von drei Jahren und für die ausbildungsintegrierten Studiengänge musst du meist länger als drei Jahre rechnen.

    Weitere Zahlen und Details findest du hier.

  • Zukunftsprognose & Karriereaussichten

    Laut einer Studie des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) werden aktuell rund 89 Prozent aller Dual-Studierenden nach ihrem Abschluss übernommen. Grund für diese hohe Übernahmequote ist, dass fast alle Unternehmen sehr zufrieden mit dem Modell des dualen Studiums sind.

    Die Mehrheit der Unternehmen findet, dass das duale Studium deutlich besser als das klassische Studium ist. Die Betriebe loben vor allem, dass dual Studierende sich selbst gut motivieren können und die Fähigkeit haben, selbstständig zu arbeiten. Dadurch, dass sie während der Ausbildung regelmäßig im Unternehmen  waren, kennen sie die betrieblichen Abläufe gut.

    Zählt man noch die allgemeinen Faktoren wie den demografischen Wandel hinzu sowie die Sorge vieler Unternehmen um genügend Fachkräfte, sind das vielversprechende Aussichten für die Zukunft als „Dualo“.